Über uns

Wer steckt hinter dem Blautaler Allerlei…. klar erst mal die Havaneser, Papageien und das weite Gebiet der Homöopathie für Tiere.
Aber hier auf dieser Seite wollen wir die Zweibeiner dieser HP vorstellen.
Monika Reichert (Tierhomöopathin ) und Kerstin Potzner mit ihren Hunden
Chira und Gino von Sachsens Dynasty,er war erst als Pflegehund hier und ist dann endgültig bei uns eingezogen. Ab April 2011 kommt noch unsere kleine Belgierin Kiki zum Rudel dazu und im Oktober 2015 kommt dann noch als Himmelsgeschenk die Laura dazu. 2018 zieht Zora aus dem hohen Norden zu uns.

Laura und Zora, die jetzt die Hoffnung für unsere weitere Zucht tragen.

2020 ziehen wir mit unserer Bande um und sie bekommen ein eigenes Hundezimmer  mit Gartenzugang im Rottal und ein weiteres im Allgäu.
Unsere Hunde sind Mitglieder unserer Familie,Wegbegleiter, Freunde, Tröster, Kameraden in schönen und traurigen Tagen, Schmuser und Spielgefährten. Klar, dass unsere Hunde daher auch bis an ihr Lebensende bei uns bleiben ausser es sollte sich notwendig zeigen dass etwas anderes besser für sie wäre. Z.B. weil sie im Rudel nicht zurecht kommen wie es leider mit Inadi notwendig war.

Unsere erste Havaneserin

Ronja, unsere erste Havaneserdame geht im Mai 2020 über die Regenbogenbrücke und ist hier immer noch schwer vermisst.
Unsere Havis leben bei uns mit im Haus und begleiten uns wo immer möglich. Da wir unseren Hunden und natürlich auch unseren gefiederten Hausbewohnern gerecht werden wollen wird unsere Hundeanzahl auch in Zukunft überschaubar bleiben. Tägliche Spaziergänge, Streicheleinheiten,  Agility und

Garten.

Toben im Garten, Feld und Flur, die Pflege und Versorgung  usw. sind wichtig für uns und unsere Hunde und dies sollte immer möglich und gut machbar  sein. Daraus ergibt sich aber auch, dass wir höchstens zwei Würfe in einem Kalenderjahr haben und aus diesem Grund auch nicht immer Welpen zur Abgabe haben werden. (Wir führen eine Warteliste)

Dann sind da noch unsere Papageien.
Seit 1984 hat Moni die Zuchterlaubnis vom Amtstierarzt und Kerstin um 2000 rum.
Angefangen hat es bei Moni mit Wellensittichen, ging weiter zu Langflügel-und Sperlingspapageien, Graupapageien und dann kamen noch Grauköpfchen dazu.
Kerstin kam über Rosenköpfchen zu Sperlingspapageien und dann auch zu Langflügel und Aras und Weißbauchpapageien.
Gehalten haben wir schon viele Arten/Unterarten und hatten zusammen schon über 100 Vögel im Haus heute sind es noch gerade mal 6, die zusammen in einem Papageienzimmer leben. Die Zucht der Papageien haben wir mehr oder weniger eingestellt und halten sie zur eigenen Freude und weil sie eben bei uns ihren Lebensabend verbringen dürfen.
Heute leben wir im schönen Rottal, direkt vor den Toren Ochsenhausens.
(Baden Württemberg)
Bild zeigt unseren Ausblick ins Tal unserer vorherigen Bleibe im Blautal bei Ulm.
Daher kommt auch unser Zwingernamen:
vom Blautal
Von Kerstin kommt immer mal wieder der Spruch: Hund müsste man sein…. wie es so wunderschön von Reinhard May in einem Lied besungen wird:
Es gibt Tage da wünscht ich, ich wär mein Hund……
Wir wohnen seit 2020 gerne im Erlenmoos inmittten von viel Natur… und unser  Wintergarten ist für uns und unsere Hunde eine riesen Bereicherung worüber wir jeden Tag sehr froh sind.
Auf dem Bild ist noch das Haus aus dem Blautal zu sehen, bald werden hier Bilder von unseres Zuhauses in Erlenmoos gezeigt werden. Hier haben wir auch einen wunderschönen Wintergarten, Garten und sind dort recht gut angekommen.
Ab und an sind wir aber auch im Oberallgäu (Bayern) zu finden, da wir dort ein Ferienhäuschen zum Kraft tanken haben und so auch mit allen Havis ohne Probleme zum Erholen fahren können und das auch sehr kurzfristig. Glaube man weiß nie so recht wo man uns gerade fi
ndet, wohlfühlen tun wir uns an beiden Orten.

 Der Hauptwohnort wird aber das Erlenmoos bleiben. Für Menschen aus dem Allgäu bietet sich aber so auch die Möglichkeit uns mal dort zu besuchen …… nach Absprache natürlich. Hier Bilder vom Allgäu…


Hier einige Impressionen aus unserem Ferienhäuschen…..

   
Oft sind wir da ein paar Tage unter der Woche, da ist meinst wenig los und uns tut es gut, aber klar, da wie dort unsere Hunde fühlen sich haviwohl……. und wo wir gerade sind, man muss sich einfach überraschen lassen.